Zurück zur Übersicht

Fairplay im Unternehmen: Darum setzt PUMA auf einen digitalen Meldekanal

Seit 2018 setzt PUMA erfolgreich auf ein digitales Hinweisgebersystem. Warum der neue Kanal der Telefonhotline überlegen ist.

EQS Editorial Team EQS Editorial Team

Für PUMA spielen Offenheit, Ehrlichkeit und rechtmäßiges Handeln eine wichtige Rolle in der Unternehmenskultur. Der deutsche Sportartikelhersteller versucht seine Mitarbeiter zu mehr „Fairplay“ im Unternehmen zu motivieren und hat deshalb das Melden von Fehlverhalten und Missständen explizit im Code of Ethics verankert.

Mitarbeiter, die Verstöße gegen die Unternehmensprinzipien melden möchten, konnten sich eine Zeit lang an eine konzerninterne Whistleblower-Telefonhotline wenden oder über eine E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen. Das PUMA-Compliance-Team fasste Mitte 2018 jedoch den Entschluss, den bisherigen Umgang mit Hinweisgebern zu hinterfragen und zu prüfen, ob eine Telefonhotline weiterhin die Ansprüche des Unternehmens erfüllt.

PUMAs Kriterien zur Wahl eines neuen Hinweisgebersystems

Bei der Suche nach dem richtigen Hinweisgeberkanal spielten für PUMA drei Faktoren eine besondere Rolle:

  1. Internationalität: Der Meldekanal sollte für alle internationalen Standorte zugänglich sein.
  2. Benutzerfreundlichkeit: Das Hinweisgebersystem sollte sowohl für Mitarbeiter, die Missstände melden möchten, als auch für die Kollegen, die für die Fallbearbeitung zuständig sind, leicht bedienbar sein.
  3. Zielgruppenrelevanz: In einem Unternehmen wie PUMA, in dem überwiegend junge Menschen arbeiten, sollte ein Hinweisgebersystem zu den Kommunikationsgewohnheiten der Belegschaft passen und elektronische Nachrichten unterstützen.

Ein digitales Hinweisgebersystem als State-of-the-Art

Neben den oben genannten Kriterien zog PUMA auch das Feedback von Kollegen anderer internationaler Unternehmen sowie die Erfahrungen mit der bisherigen Telefonhotline in den Entscheidungsprozess ein. Für das Compliance-Team unter der Leitung von Raliza Koleva kristallisierte sich bald heraus, dass ein digitales Hinweisgebersystem die beste Lösung für einen zeitgemäßen und praktikablen Umgang mit Meldungen darstellt. Die „PUMA SpeakUp!-Plattform“ war geboren.

Cover Puma Case Study

Erfahren Sie mehr über die „PUMA SpeakUp!-Plattform“ in unserer Case Study

Unsere kostenlose Case Study über die „PUMA SpeakUp!-Plattform“ bietet Ihnen einen tieferen Einblick in den Entscheidungsprozess, die Implementierung und interne Kommunikation des neuen digitalen Hinweisgebersystems. Außerdem enthält die Fallstudie ein Interview mit Kristina Schmieg (Senior Manager Compliance bei PUMA SE).

Case Study kostenlos herunterladen

 

Foto Credit: Robert Ascroft/ PUMA

Unser digitales Hinweisgebersystem EQS Integrity Line hilft Ihnen bei der Reduzierung von Risiken in Ihrem Unternehmen.

EQS Editorial Team
EQS Editorial Team

Lob, Kritik oder Themenwünsche? Das Redaktionsteam der EQS Group freut sich auf Ihre Nachricht.

Kontakt